Alpakas sind nur anspruchslos wenn ein paar wichtige Grundsätze eingehalten werden. Die argerechte Haltung und richtige Fütterung bilden die Grundlage für eine gute Gesundheit. Ebenfalls ist die Betreuung der Herde durch den örtlichen Tierarzt unabdingbar. Ist ein Tier krank, muss man sich dem Pflegeaufwand bewusst sein.

Korrekte Parasitenbekämpfung

Die Parasiten unterscheiden wir in Darm- und Hautparasiten.
Wir empfehlen die Überwachung der Darmparasiten durch regelmässige Kotproben. Der Beratungs- und Gesundheitsdienst für Kleinwiederkäuer bietet diesen Dienst für seine Mitglieder an. Bei den Darmparasiten beschäftigt uns hauptsächlich der kleine Leberegel. Er kommt vor allem in sandigen Gebieten, wo sich seine Zwischenwirte die Landschnecke und die Ameisen tummeln, vor. Achtung, die Eiausscheidung erfolgt periodisch und ist also nicht unbedingt in den Kotproben auffindbar! Ein grosses rotes Tuch für Alpakahalter! Zur Bekämpfung empfehlen wir eine regelmässige Weidehygiene und die konsequente Entwurmung mit dem Wirkstoff Praziquantel.

Die anderen Darmparasiten können durch die Kotproben überwacht werden. Bei einem Befall kann mit einem Breitbandspektrum (z.B. Dectomax) entwurmt werden.

Bei den Hautparasiten beschäftigen Alpakahalter vor allem Haarlinge und Räudemilben. Die Haarlinge sind von blossem Auge erkennbar und können lokal mit einem Insektizid behandelt werden. Die Räudemilben sind durch haarlose Stellen am Kopf (Ohren, Augen, Naserücken) und auf dem Rücken sowie an den Schenkelinnenseiten und der Bauch- und Schwanzunterseite erkennbar. Je früher die Behandlung, desto besser sind die Chancen, dass es vollständig abheilen kann. Oftmals sind schwarze Tiere betroffen. Zur Bekämpfung empfehlen wir an Tag 0, 7 ,14, 21 mit Eprinex –Pour-on zu behandeln. Zusätzlich ist okal ein Mischpräparat (Antiparasitikum, Antimykotikum, Antibiotikum, Paraffinöl) aufzutragen (alle 3 Tage über eine Dauer von 15 Tagen). Die Behandlung muss möglicherweise nach einer Pause von 3 Wochen wiederholt werden.

Regelmässige Schur

Eine regelmässige Schur bedeutet für uns die jährliche Schur. Wir empfehlen, die Tiere aus hygienischen Gründen ganzheitlich zu Scheren. Einzig an den Beinen lassen wir die Haare stehen, damit die Fliegen nicht so direkt ans Tier gelangen können. Wir verwenden dafür eine Schermaschine mit einem speziellen Kamelidenmesser (erhältlich bei Heiniger, Herzogenbuchsee). Das Kamelidenmesser enthält einen Distanzer, der ca. 5 mm des Haares stehen lässt. Es kann auch mit der Handschere geschoren werden (ebenfalls erhältlich bei Heiniger, Herzogenbuchsee).
Nach der Schur ist zu beachten, dass weisse Tiere leicht einen Sonnenbrand kriegen, die Tiere sind anfangs an einem schattigen Ort zu weiden.

Regelmässige Klauenpflege

Die Klauen müssen regelmässig nachgeschnitten werden. Dies ist je nach Tier und Umgebung ist dies sehr unterschiedlich der Fall und es kann sein, dass es beim einen Tier alle 2 Monate und beim anderen 1x jährlich notwendig ist.

Jährliche Impfung

Die kombinierte Impfung von Tetanus, Clostridien empfehlen wir, gerade bei Zuchttieren.

Verkauf von Hobby- und Zuchttieren

Es ist unser Ziel ihnen die bestmögliche Beratung vor, während und auch nach dem Verkauf zu bieten. Bei uns finden Sie Hobby- und Zuchttiere in verschiedenen Farben und Qualitäten ab CHF 1'500.-.
Tierverkaufsliste

Events, Shows und Weiterbildung

Einsteigerkurs mit Sachkundenachweis. Nutzen Sie die Gelegenheit und erwerben sie den geforderten Sachkundenachweis für die professionelle Haltung von Alpakas oder erweitern sie ihre Kompetenz im Fortgeschrittenenkurs.
Onlineanmeldung / Veranstaltungskalender

Alpakaland Schweiz Kontakt

Balsiger Matthias + Mirjam
Haslistrasse 24
CH-3132 Riggisberg

Tel: +41 31 809 37 07
Fax: +41 31 809 37 08

E-Mail: info(at)alpakaland.ch
Internet: http://www.alpakaland.ch

Wegbeschreibung